Was bedeutet windelfrei?


Es ist nicht selbstverständlich, dass Babies immer in die Windel machen.
Säuglinge haben ein natürliches Sauberkeitsbedürfnis und mit etwas Übung 
können Eltern an bestimmten Signalen erkennen, wann ihr Kind muss. 

Auf English heißt es deshalb auch Elimination Communication oder EC.
Anstatt die Kinder daran zu gewöhnen, es einfach laufen zu lassen,
 kann man schon kurz nach der Geburt versuchen, sie abzuhalten.

Das bedeutet, man hält das Baby einfach über einen Behälter
 und fängt die Ausscheidungen dort ab.



Altes Wissen neuentdeckt




Vor der Erfindung der Plastikwindel war das Abhalten von Säuglingen durchaus üblich. In einem Elternratgeber von 1914 heißt es: 

"Es ist vielmehr alles Augenmerk darauf zu lenken, zur Stelle zu sein, bevor das Kind sich schmutzig macht. Bei einiger Aufmerksamkeit wird man an der Unruhe des Kindes lernen, selbst nachts, rechtzeitig zur Stelle zu sein. Eine sorgsame Mutter kann schon das Kind
 im 3. Monat völlig 'stubenrein' erhalten".



Das Asiatöpfchen



Nicht nur Naturvölker verzichten auf auslaufsichere Pampers: Weltweit ist jedes zweite Kind vor dem ersten Lebensjahr sauber. 

Denn Windeln sind in Afrika, Asien, Lateinamerika und auch in Osteuropa nicht der Regelfall. Dort kennt jeder das "Asiatöpfchen", ein Gefäß, das sehr günstig und leicht erhältlich ist.




So funktioniert Abhalten


Windelfrei-Expertin Anne-Marja Lützkendorf
 und Christine Neder im Gespräch zu folgenden Themen:
 Windelfrei werden, Baby abhalten,
 Windelfrei-Signale und Windelfrei nachts.

Hol dir jetzt
das beste Abhalte-Töpfchen



Zum Shop